Weiterbildung zur Kinderschutzfachkraft

Ihr Nutzen

In der Qualifizierung erwerben Sie Handwerkszeug, das Sie dabei unterstützt Kindeswohlgefährdung zu erkennen, richtig einzuschätzen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um professionell handeln zu können. Hierbei bedarf es rechtlicher, psychologischer, pädagogischer und methodischer Kenntnisse und Fähigkeiten sowie eines umfassenden Überblicks über die Hilfs- und Vernetzungsmöglichkeiten der Region.
 
Der Kurs ist in seiner Konzeption an die Bedarfe der Praktiker*innen und deren Praxisfelder orientiert. Die Referent*innen haben einen regionalen Bezug, kennen die Verfahrensweisen und sind Spezialist*innen in den Bereichen:
  • Psychologie
  • Systemische Familientherapie/ Kinder- und Jugendlichentherapie
  • Familienrecht mit Schwerpunkt Strafrecht/ Opferschutzrecht
  • Rechtsmedizin
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Jugendamt/ Kinderschutz

Die Qualifizierung richtet sich an Fachkräfte der Kinder-und Jugendhilfe mit mehrjähriger Berufserfahrung, die im Rahmen des Schutzauftrages nach § 8a SGB VIII eine beratende oder koordinierende Funktion wahrnehmen oder sich für solche Funktionen qualifizieren möchten. Der Kurs richtet sich außerdem an Fachkräfte aus dem sozialen, psychosozialen und medizinischen Bereich sowie an alle Interessierten, die mehr Handlungssicherheit im Kinderschutz gewinnen möchten.  

Seminarinhalt

Modul I:
  • Einführung in das Thema (u.a. über Fallbeispiele)
  • Grundlagen, Rahmenbedingungen, Ursachen
  • Sichtweise und Standards des Jugendamtes
  • rechtliche Grundlagen    
  • Rolle der Kinderschutzfachkraft aus rechtlicher Sicht
Modul II:
  • Kindeswohlgefährdung aus ärztlicher und psychologischer Sicht
  • Opfer- und Täterperspektiven
  • Rolle und Funktion der Kinderschutzfachkraft
  • Kindeswohl und Formen der Gefährdung
  • Risikoeinschätzung
Modul III: Fallmanagement
  • Recht im Speziellen – Fälle aus der Praxis
  • Beobachtung, Gefährdungseinschätzung
  • Kooperation mit verschiedenen Fachdiensten
  • Dokumentation   
Modul IV:
  • Konfrontationsgespräche bei Kindeswohlgefährdung
  • Gesprächsführung und Selbstmanagement
  • Gesprächssituationen mit Eltern und Angehörigen sowie mit dem betroffenen Kindern und Jugendlichen
  • Methoden, Chancen und Grenzen
Modul V:
  • Kooperation und Vernetzung
  • Vorstellung von Einrichtungen, Vereinen, Hilfesystemen
  • Abschlussprüfung        
Zeitl. Umfang:       
  • 88 UE – Präsenzzeit
Abschlussprüfung
  • Jede*r Teilnehmende erhält ein Fallbeispiel zur Bearbeitung (Vorbereitungszeit 30 min.). Die Prüfung besteht aus der Vorstellung des Falls sowie der Darstellung der daraus abgeleiteten Handlungsoptionen und Intervention vor der Gruppe mit kurzer Diskussion. Da sich die Methode der Fallarbeit durch den gesamtem Kurs zieht, ist diese Form der Prüfung für die Teilnehmenden keine unbekannte Situation.
Abschluss:
Der Kurs schließt nach vollständigem Absolvieren der 5 Module und einer Prüfung mit dem Zertifikat: „Kinderschutzfachkraft“ ab.


Und wir bieten Ihnen noch mehr!

Als Spezialisierung im Bereich Kinderschutz bieten wir Ihnen zusätzlich den Zertifikatskurs „Sexualpädagogische Intervention bei sexuell grenzverletzendem Verhalten/sexuellem Missbrauch“ (K-003-19M2N) mit 72UE an: https://pbw-md.de/seminar/842.

Dieser Kurs kann auch unabhängig von der Ausbildung zur Kinderschutzfachkraft besucht werden. Er ist offen für alle Interessierte.


Termin
28.05.-29.05.2019
24.06.-25.06.2019
26.08.-27.08.2019
19.09.-20.09.2019
23.10.-24.10.2019
19.11.2019
Je 9.00 - 16.00 Uhr

Seminar-Nr.
K-003-19M1N
Referenten

Sebastian Schwerdfeger Psychologe, System. Berater/Familientherapeut und Coach

Hendrik Möser Dipl.-Päd., System. Therapeut, Supervisor, Kinder- und Jugendlichentherapeut (SG), Traumapädagoge, Sexualtherapeut

Petra Küllmei Fachanwältin Familienrecht, Schwerpunkt Strafrecht/Opferschutz

Fachstelle Wildwasser Wildwasser Magdeburg e.V. - Verein gegen sexualisierte Gewalt

Dr. Kathrin Stoltze Dipl. Psychologin, psychologische Psychotherapeutin, system. Kinder- und Jugendlichen-Therapeutin, Supervisorin

Dr. Norbert Beck Facharzt für Rechtsmedizin, Opferambulanz des Instituts für Rechtsmedizin der OvGU Magdeburg

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Gebühr
1.265,00€ (inkl. Seminarunterlagen)


Bitte beachten Sie die Möglichkeit zur Beantragung von Fördermitteln. Sprechen Sie uns hierzu gern an.



10%-Frühbucher-Rabatt bei Anmeldung bis 16 Wochen vor Seminar-Beginn

Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.