Klientenzentrierte Gesprächsführung
Beratende Gesprächsführung in der sozialen Arbeit

Ihr Nutzen

In allen Bereichen der sozialen Arbeit ist die Beratung von Klient*innen und ihrer Angehörigen ein wesentlicher Bestandteil des Tätigkeitsspektrums.
Diese Aufgabe vollzieht sich in dem Spannungsfeld von:
  • helfen zu wollen, aber auch Grenzen zu akzeptieren,
  • Zuwendung zu geben und gleichzeitig Distanz zu wahren,
  • Problemlösungen zu initiieren, ohne die Verantwortung hierfür zu übernehmen…
Der Ansatz der klientenzentrierten, nichtdirigistischen Beratung hilft, diese Aspekte miteinander konstruktiv zu verbinden, vor allem im Interesse des*der Ratsuchenden.

In diesem Trainingskurs lernen Sie das Konzept der klientenzentierten Gesprächsführung, deren Anwendungsmöglichkeiten und Grenzen sowie die wichtigsten Techniken kennen.

Seminarinhalt

  • Dirigistische und nichtdirigistische Beratung: Nutzen, Anwendbarkeit und Grenzen
  • „Ich habe ein Problem...“ – Wer trägt die Verantwortung für die Problemlösung? Rolle, Stellung und Aufgaben des*der Beratenden im Problemlösungsprozess
  • „Probleme der Menschen sind wie Zwiebeln...“ – Warum „Zuhören“ häufig wichtiger ist als „Reden“
  • „Echtheit“, „Akzeptanz“, „Empathie“ – die wesentlichen Merkmale des klientenzentrierten Konzeptes
  • „Aber das ist doch ganz einfach...“ – Typische Fehler im beratenden Gespräch und deren Folgen
  • Stufen des Problemlösungsprozesses
  • Gesprächsführungstechniken im beratenden Gespräch
Termin
12.-13.09.2019
9:00 - 16:00
Seminar-Nr.
A-031-19P
Referenten

Dr. Frank Döbler Soz.-Päd., Psychoprophylaxetrainer, Personalberater

Ort
PBW GmbH Magdeburg
Gebühr
205,00 € (inkl. Seminarunterlagen)
Dieses Seminar kann nicht mehr gebucht werden.